Herzlich willkommen in unserem Forum für jüdische Geschichte und Kultur e.V. in Nürnberg, das wir Ihnen gerne auf den folgenden Seiten näher bringen möchten. Stöbern Sie ruhig ein wenig. Es lohnt sich!

 

Wir verstehen unser Forum mit seinen Veranstaltungen als Plattform der Begegnung und als Angebot an alle Menschen, die sich für die jeweiligen Themen interessieren, unabhängig von deren Religionszugehörigkeit.

 

Unsere Veranstaltungen sind öffentlich. Kommen Sie doch einfach vorbei! 


Gesucht: Unterstützung für unsere Bibliothek

 

Wir haben unsere Bibliothek erweitert, ein neues Verwaltungsprogramm installiert und den Zugriff auf die Bücher wesentlich vereinfacht und verbessert. Unsere über die Jahre geerbte Büchersammlung hat sich inzwischen in eine verwaltete und damit für uns und andere nutzbare Leihbibliothek mit z. Zt. ca. 1660 Werken verwandelt. Diese Bibliothek steht allen unseren Mitgliedern sowie anderen Interessierten zur Nutzung und auch Ausleihe zur Verfügung.

 

Nun hat sich ein Problem ergeben: die Menschen, die sich bisher um die Verwaltung und Betreuung der Bibliothek ehrenamtlich gekümmert haben, stehen dafür nicht mehr zur Verfügung.

 

Wir suchen daher dringend eine – oder mehrere – Personen, die an Literatur, besonders auch an solcher mit Bezug zu jüdischer Kultur und Geschichte, interessiert sind und Zeit und Lust haben, die Betreuung unserer Bibliothek zu übernehmen oder zu unterstützen. Das geht vor Ort oder fast komplett auch vom „home office“ aus. Die fachliche Einweisung in das Verwaltungsprogramm und Begleitung vor Ort ist gewährleistet. PC-Grundkenntnisse sollten vorhanden sein, Erfahrungen im Bibliothekswesen oder Buchhandel wären hilfreich, sind aber nicht Voraussetzung.

 

Als unser Mitglied fühlen Sie sich angesprochen und suchen ein neues Betätigungsfeld? Oder Sie kennen vielleicht auch eine Person, die Interesse hätte und (noch) nicht Mitglied bei uns ist? Wir freuen uns über ihre Rückmeldungen: forum@norum.de

 

Weitere Informationen zu unserer Bibliothek finden Sie unter  https://www.norum.de/unsere-bibliothek/


Nachruf Ursula Bakowski

 

Am 4. Juni 2022 ist unser langjähriges Mitglied Ursula Bakowski leider verstorben. Mit ihrem großen Interesse an jüdischem Leben und Kultur war sie schon 2008 unserem „Forum für jüdische Geschichte und Kultur“ beigetreten. Ursula Bakowski kam regelmäßig zu unseren Veranstaltungen und auch den Stammtischen, wo sie das unmittelbare Gespräch genoss. Aber nicht nur bei uns hat sie sich mit ihrem Engagement für ein friedliches und demokratisches Miteinander aller Menschen eingesetzt. Ihr ehrenamtliches Engagement galt auch dem Vorstadtverein Langwasser und dem Bauspielplatz „Baui“ in Langwasser.

 

Wir werden ihr fröhliches Wesen und ihr Engagement vermissen und ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.


Unsere nächsten Veranstaltungen:

Lassen Sie uns heute beginnen mit einem kurzen Rückblick:

 

Am 30. Juni konnten wir endlich wieder in unseren eigenen Räumen zu einem Vortrag einladen. Frau Prof. Dr. Sandra Alfers stellte uns die Schriftstellerin und Journalistin Else Dormitzer vor, ihr Leben und ihre Lyrik.

Unsere 30 Besucherinnen und Besucher konnten das Leben einer jüdischen Frau im und nach dem Nationalsozialismus kennenlernen. Else Dormitzer hat sich sowohl in den Gemeinden als auch später im Ghetto Theresienstadt aktiv für ihre Mitmenschen eingesetzt. Sie hat Gedichte, Bücher und auch Kinderbücher geschrieben. Ein besonderes Anliegen waren ihr die Rechte der Frauen.

 

Nach dem Vortrag und einer kurzen Fragerunde konnten unsere Gäste und die Referentin bei einem kleinen Umtrunk in unseren Räumen miteinander ins Gespräch kommen. Es war zu spüren, wie sehr die Menschen es genossen haben, sich endlich wieder persönlich zu treffen und miteinander zu sprechen.

 

Wir planen nun weitere Veranstaltungen, zu denen wir sie gerne wieder einladen werden.


Unser Videoprojekt zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ haben Sie bereits kennengelernt. In Zusammenarbeit mit der Medienwerkstatt Franken e.V. und mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturförderung der Stadt Nürnberg sind eine Reihe kurzer Videos mit jüdischen Nürnbergerinnen und Nürnbergern entstanden. Inzwischen sind die letzen beiden Videos unserer sechsteiligen kleinen Serie fertiggestellt und auf unserem Youtube-Kanal verfügbar. Seien Sie gespannt auf unsere Protagonisten, denen wir für ihre Mitwirkung herzlich danken.

 

Die Videos aus unserem Filmprojekt zum Jubiläumsjahr können nur einen kleinen Ausschnitt einer sehr vielfältigen jüdischen Kultur in unserer Stadt zeigen. Sie bieten jedoch einen sehr individuellen und persönlichen Blick auf das eigene Leben und Erleben der Beteiligten.

Sonja Feinbaum hat in ihrem langen Leben in mehreren Ländern viel erlebt und sich dabei ihren Optimismus erhalten.

 

Hier können Sie diese bemerkenswerte Dame kennenlernen:

https://youtu.be/eLSTOWz7guE

 

Seine Familie kam zufällig am Tag der Wiedervereinigung in Deutschland an. Heute lebt der Wissenschafler Dr.-Ing. Anatoli Djanatliev in Nürnberg.

 

Hier stellt er sich vor:

https://youtu.be/Cknv5AqzW54

 

 

Die weiteren Videos aus dieser Reihe haben Sie bereits kennen gelernt:

 

Als Vertreter der älteren Generation lernen Sie hier den Musiker Leonid Khenkin kennen. Seit seiner Ankunft in Deutschland lebt er inzwischen schon seit über 20 Jahren in Nürnberg. Sein Video sehen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=wWUz-BAt_W4

Ekka Moses ist Informatikerin und lebt seit über 20 Jahren mit Ihrer Familie in Nürnberg. Das Gespräch mit ihr finden Sie auf https://www.youtube.com/watch?...

 

 

Zwei Vertreter der jungen Generation sind Lisa Agarkova und David Moses. Sie sind in Nürnberg aufgewachsen. Neben vielen anderen Aktivitäten engagieren sich die beiden im Jugendzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg. Das Gespräch mit Lisa und David können Sie unter dem folgenden Link sehen: https://www.youtube.com/watch?...

 

 

Auch die Studentin Lena Prytula kennen Sie bereits: https://youtu.be/RWmf3GkiCLg

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Anschauen der entstandenen Filmbeiträge. Damit schließen wir diese kleine Reihe ab und hoffen, Ihnen damit einige Aspekte aktuellen jüdischen Lebens in Nürnberg näher gebracht zu haben.

 

Über unsere  Veranstaltungsplanungen werden wir Sie weiterhin in gewohnter Form rechtzeitig informieren. Unseren Youtube-Kanal https://www.youtube.com/channe... können Sie gerne kostenlos abonnieren und werden dann jeweils über neue Videos informiert.

 

 


Nun bleibt uns nur noch, Ihnen allen eine erholsame Sommerzeit zu wünschen. Wir alle in Ihrem Vorstand hoffen auf ein persönliches Wiedersehen ab September wieder im gewohnten Rahmen. Bleiben Sie gesund und munter!


Briefe an unsere Mitglieder: Solange die Pandemie persönliche Treffen mit unseren Mitgliedern verhinderte, versuchten wir den so wichtigen Kontakt auch brieflich zu halten:

Mitgliederbrief vom 24.03.2022

Mitgliederbrief vom 15.12.2021

Mitgliederbrief vom 09.07.2021

Mitgliederbrief vom 04.12.2020

Mitgliederbrief vom 30.04.2020


 Als kleines Trostpflaster während der Pandemie für unsere Mitglieder und Freunde sind hier ein paar der Zusatzveranstaltungen, die wir per Videokonferenz (Zoom) durchgeführt haben:

  • 11. Mai 2021: Vortrag der Gemeindevorsitzenden Eva Ehrlich über das liberale Judentum und die Münchner Gemeinde Beth Shalom
  • 24. Februar2021: Vortrag des Rabbiners Rabbiner Steven E. Langnas über Sitten, Bräuche und der Sinn des Purim-Festes
  • 26. Januar 2021: Vortrag des Nürnberger Historikers Dr. Alexander Schmidt zum Thema Die Steine der Synagoge – Nürnbergs jüdisches Erbe und die Erinnerungskultur in Nürnberg
  • 14. Oktober 2020: Gespräch mit dem israelisch-iranischen Musikensemble Sistanagila aus Berlin
  • 6. Juli 2020: Interview mit Dr. Ronen Steinke über sein neues Buch “Terror gegen Juden - wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt
  • 17. Juni 2020: Gespräch über "Judentum und Sport"
  • 22. Mai 2020: Vortrag über das jüdische Wochenfest "Schawuot"
  • 12. Mai 2020: Konzert mit der Berliner Gruppe "LeChaim"

Die folgenden Veranstaltungen konnten bisher nicht stattfinden. Wir wollen sie nachholen, sobald dies wieder verantwortbar ist. 

  • Unsere Jahresmitgliederversammlung (ursprünglich geplant für 17. März, wird zu einem geeigneten Termin nachgeholt, der z. Zt. leider noch nicht absehbar ist.)
  • Vortrag von Oberstaatsanwältin Martina Heimann über die Bekämpfung antisemitischer Straftaten (ursprünglich geplant für 26. März)

  • Geführte Gruppenreise nach Warschau (ursprünglich geplant für 23. -  27. April)
  • Exkursion nach Regensburg (ursprünglich geplant für 24. Mai)
  • Ausstellung "13 Führerscheine - 13 jüdische Schicksale" (ursprünglich geplant 29. Juni bis 23. Juli)

  • Lesung mit Prof. Sigrid Tschöpe-Scheffler (ursprünglich geplant für 12. November)

Die Stammtische müssen leider bis auf weiteres ausfallen.


Newsletter: Bis Februar 2021 haben wir unsere Mitglieder und Freunde regelmäßig per E-Mail über unsere Veranstaltungen informiert. Ab März 2021 informieren wir Sie (über die gleichen Verteiler) mit unserem Newsletter. Über das Kontaktformular können Sie diese Informationen gerne bei uns abonnieren. 

 

Wenn Sie mögen, können Sie hier unsere bisherigen Newsletter im Archiv noch einmal nachlesen:

Videomitschnitte unserer Veranstaltungen: Hier finden Sie Mitschnitte unserer Veranstaltungen der letzten Zeit, die leider nur online über Zoom stattfinden konnten.

Flyer "Unheilsspuren - zu antijüdischen Darstellungen an Nürnberger Altstadtkirchen": In enger Zusammenarbeit mit Pfr. Dr. Axel Töllner und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Franken ist ein achtseitiger Flyer entstanden, der in gedruckter Form auch in den erwähnten Altstadtkirchen ausgelegt werden soll. Hier finden Sie die elektronische Version des Faltblatts in deutscher oder englischer Sprache. Die gedruckte Version können Sie gerne auch bei uns bekommen oder im Rahmen einer weiteren Führung.

Hinweis: Hier finden Sie unsere bisherigen Flyer mit allen unseren Veranstaltungen.

Hinweis: Mit der Teilnahme an unseren Veranstaltungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie gegebenenfalls auf Aufnahmen zu sehen sind, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Forums für jüdische Geschichte und Kultur e.V. verwendet werden.