Herzlich willkommen in unserem Forum für jüdische Geschichte und Kultur e.V. in Nürnberg, das wir Ihnen gerne auf den folgenden Seiten näher bringen möchten. Stöbern Sie ruhig ein wenig. Es lohnt sich!

 

Wir verstehen unser Forum mit seinen Veranstaltungen als Plattform der Begegnung und als Angebot an alle Menschen, die sich für die jeweiligen Themen interessieren, unabhängig von deren Religionszugehörigkeit.

 

Unsere Veranstaltungen sind öffentlich. Kommen Sie doch einfach vorbei! 


Neu: Wir haben unsere Bibliothek erweitert, ein neues Verwaltungsprogramm installiert und den Zugriff auf die Bücher wesentlich vereinfacht und verbessert. Näheres finden Sie unter "unsere Bibliothek".


Unsere nächsten Veranstaltungen:

 

Dienstag 28. Januar 2020, 19:30 Uhr: Kurzvorträge / Diskussion

 

Wie stellen sich die abrahamitischen Religionen zu Gott, Engel und Satan?

 

Ort        Ev. Ref. Kirche St. Martha, Königstr. 79, 90402 Nürnberg

Kosten 5 € (frei für Mitglieder, Schüler, Studenten und Arbeitslose)

Wohl jeder von uns hat schon Mitmenschen als (rettende) Engel erlebt, weiß von Personen, die als gottgleich verehrt werden oder sich sogar selbst dafür halten. Auch kennt man Umstände, unter denen auch uns nahestehende Menschen zu schlimmsten Verbrechen fähig sind. Nicht selten berufen sich die Betroffenen dabei auf religiöse Vorstellungen. Sind die Eigenschaften, die wir mit den Begriffen Gott, Engel oder Satan verbinden, nicht auch in jedem von uns angelegt?

 

Auch von anderen "himmlischen Wesen" ist die Rede, wie Cherubim, Dschinn, Luzifer und Dämonen. Was aber sagen die drei abrahamitischen Religionen zu diesen Begriffen? Gibt es Ähnlichkeiten und wo liegen die Unterschiede? Sind diese Begriffe nur historisch zu verstehen, oder spielen sie auch heute noch eine Rolle? Und wie vertragen sich diese Mächte mit dem jüdischen, christlichen und islamischen Monotheismus?

 

In Fortsetzung unserer Veranstaltungsreihe der Vorjahre sprechen darüber unsere Referenten Pfarrer Dieter Krabbe (Evangelisch-reformierte Gemeinde Nürnberg), Ali-Nihat Koç (Begegnungsstube Medina e.V.) sowie unser stv. Vorsitzender German Djanatliev (Israelitische Kultusgemeinde Nürnberg).


Montag, 3. Februar 2020, 18:00 Uhr:  Gedenkveranstaltung

 

Erinnern • Mahnen • geDENKEN • Geschichte erfahren

 

Ort       Roxy Renaissance Cinema, Julius-Loßmann-Straße 116, 90469 Nbg

Eintritt frei, Einlass ab 17:30 Uhr

Reservierung erbeten unter tel. 0911 48094097 oder
            per E-Mail an gedenken@bunter-tisch-gartenstadt.de

 

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Bunter Tisch Gartenstadt und Siedlungen Süd

Grafik des KZ-Außenlagers:  LIPOPP architektur + bildhauerei
Grafik des KZ-Außenlagers: LIPOPP architektur + bildhauerei

Wir laden ein zur Folgeveranstaltung zum Festakt vom 13. Mai 2019 zur feierlichen Übergabe der Gedenk- und Informationstafeln zum ehemaligen KZ-Außenlager der Siemens-Schuckertwerke in Nürnberg – 75 Jahre nach Einrichtung des KZ-Außenlagers am Südfriedhof.

 

 

 

 

 

 

 

 

Programm:

  • Begrüßung und Moderation: Bunter Tisch Gartenstadt und Siedlungen Süd / Forum für jüdische Geschichte und Kultur
  • Das KZ-Außenlager der Siemens-Schuckertwerke in Nürnberg – Ein lange vergessenes Lager (Dr. Alexander Schmidt, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände )
  • Von Auschwitz nach Nürnberg - Eva Keszler (geb. Landau) erinnert sich an ihre Zwangsarbeit. Film eines Interviews – Medienladen e.V.
  • Lesung aus dem Buch „Solange ich lebe, hoffe ich“ von Ágnes Rózsa (Réka Lörincz, Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg)
  • Begegnungen mit Suzana Perl (Thomas Muggenthaler, Journalist, BR)
  • Vortrag und szenische Lesung: „Es stellte sich heraus, dass wir der SS unterstanden" – Siemens-Arbeiterinnen als KZ-Aufseherinnen (Nadja Bennewitz, Historikerin M.A. und Jule Schröter, Schauspielerin)

Dienstag 4. Februar 2020, 18:30 Uhr: Stammtisch

 

Ort    Restaurant Bruderherz, Luitpoldstraße 15, Nürnberg

für    unsere Mitglieder und Freunde


Dienstag, 17. März 2020, 19:30 Uhr Jahresmitgliederversammlung

 

Ort    unser Seminarraum, Heilig-Geist-Haus, 3. OG

 

Eine Einladung zu dieser Veranstaltung sowie die Tagesordnung werden wir rechtzeitig an alle Mitglieder verschicken. Diesmal stehen auch Vorstandswahlen an.   


Donnerstag 26. März 2020, 19:30 Uhr: Vortrag / Diskussion

 

Bekämpfung antisemitischer Straftaten

 

Ort       unser Vortragsraum, Heilig-Geist-Haus, 3. OG

Kosten 5 € (frei für Mitglieder, Schüler, Studenten und Arbeitslose)

 

Bild: Gerd Altmann auf Pixabay
Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Aufgrund des Anstiegs antisemitischer Straftaten und Vorfälle hat die Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg 2018 das Amt des/der Antisemitismusbeauftragten eingeführt. Dadurch sendet die Justiz ein Signal an die Öffentlichkeit und die jüdischen Bürger, dass Straftaten in diesem Bereich selbstverständlich nachdrücklich verfolgt werden. Ziel ist es, durch eine enge Vernetzung der Strafverfolgungsbehörden, auch mit den im Präventionsbereich tätigen Stellen und Organisationen, auf breiter gesellschaftlicher Basis gegen antisemitische Straftaten in allen Erscheinungsformen vorzugehen.

 

Oberstaatsanwältin Martina Heimann ist unsere heutige Referentin. Sie ist seit Juli 2018 die erste Antisemitismusbeauftragte der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg.

 

Seit 1995 ist sie für die bayerische Justiz als Staatsanwältin und Richterin in den Bereichen Strafrecht, Zivilrecht und Betreuungsrecht tätig. Insgesamt 12 Jahre hat sie bisher im Bereich der politisch motivierten Straftaten, der Staatsschutzdelikte und der Internationalen Zusammenarbeit gearbeitet.


Dienstag 7. April 2020, 18:30 Uhr: Stammtisch

 

Ort   Restaurant Literaturhaus, Luitpoldstr. 6, Nürnberg

für    unsere Mitglieder und Freunde


Donnerstag 23. - 27. April 2020: Gruppenreise

 

Geführte Gruppenreise nach Warschau

Foto: Bosyantek [CC BY-SA 3.0  (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]
Foto: Bosyantek [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Wir fliegen (ab/an NUE) als geführte Gruppe in die polnische Hauptstadt. Nach den Zerstörungen während der NS-Zeit, die Warschau zu einer Ruinenstadt ohne Einwohner machten, gilt die Stadt seit 1989 und besonders nach dem EU-Beitritt 2004 als "größte Baustelle Europas". Nach einer Stadtrundfahrt besuchen wir die jüdischen Pfade, die Kunstgalerie Zacheta, den Zoo sowie die Museen Polin und Warschauer Aufstand. Im Reisepreis enthalten sind alle Bustransfers, 4 Ü/F in Warschau, 2 x Abendmenü und die Reiseleitung ab/bis Flughafen und bei allen Stadtführungen. Kosten (im DZ) ca. € 695.

 

Ihre Teilnahme können Sie buchen im Reisebüro Polenreisen und Informationszentrum der Stadt Krakau, Hintere Insel Schütt 34, 90403 Nürnberg, Tel. 0911 22 50 31. Fax 0911 22 50 33.

www.polenreisen-nuernberg.de, info@polenreisen-nuernberg.de

 

Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Reise mit allen Details.


Unsere Programmvorschau

 

Hier sind einige der geplanten Veranstaltungen der

nächsten Monate:

  • Konzert im März 2020: Die Billy Joel Story (zusammen mit der IKGN, weitere Informationen folgen)
  • Ausstellung „13 Führerscheine - 13 jüdische Schicksale"
  • Exkursion nach Regensburg
  • Vortrag über Else Dormitzer

Hinweis: Mit der Teilnahme an unseren Veranstaltungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie gegebenenfalls auf Aufnahmen zu sehen sind, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Forums für jüdische Geschichte und Kultur e.V. verwendet werden.


Regelmäßiger Stammtisch

  • In den geradzahligen Monaten (Feb, Apr, Jun, Aug,…)
  • Immer am ersten Dienstag um 18:30 Uhr
  • Treffpunkt im Restaurant Literaturhaus, Luitpoldstr. 6, Nbg
  • Eingeladen sind unsere Mitglieder und Freunde.