Herzlich willkommen in unserem Forum für jüdische Geschichte und Kultur e.V. in Nürnberg, das wir Ihnen gerne auf den folgenden Seiten näher bringen möchten. Stöbern Sie ruhig ein wenig. Es lohnt sich!

 

Wir verstehen unser Forum mit seinen Veranstaltungen als Plattform der Begegnung und als Angebot an alle Menschen, die sich für die jeweiligen Themen interessieren, unabhängig von deren Religionszugehörigkeit.

 

Unsere Veranstaltungen sind öffentlich. Kommen Sie doch einfach vorbei! 


Mit noch vorsichtigen Schritten nähern wir uns wieder dem Zustand, den wir vor der Pandemie für normal gehalten haben. Wir alle hoffen, dass wir dabei von Rückschlägen verschont bleiben und bald wieder unseren gewohnten Turnus mit Präsenzveranstaltungen, Stammtischen, Exkursionen und anderem mehr aufnehmen können. Nach der Führung durch die Marienvorstadt im April laden wir Sie nun ein zum Vortrag im Vortragsraum 306 im Heilig-Geist-Haus. Frau Prof. Dr. Sandra Alfers stellt uns die Schriftstellerin und Journalistin Else Dormitzer vor. Wir freuen uns auf diesen Vortrag und die Gelegenheit, auch wieder persönlich mit Ihnen zusammen zu sein.

Außerdem können wir Ihnen auch ein weiteres Video aus unseren Projekten zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ bieten. Wie Sie schon wissen, haben wir zusammen mit der Medienwerkstatt Franken e.V. und mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturförderung der Stadt Nürnberg eine Reihe kurzer Videos mit jüdischen Nürnbergerinnen und Nürnbergern erstellt. Seien Sie gespannt auf unsere Protagonisten, denen wir für ihre Mitwirkung herzlich danken.

 

 

Unsere nächsten Veranstaltungen:

 

Donnerstag 30. Juni 2022, 19:30 Uhr: Vortrag und Lesung

Sandra Alfers über Leben und Lyrik der Else Dormitzer

 

Ort                Vortragsraum 306, Heilig-Geist-Haus, 3. OG

Kosten         5 € (frei für Mitglieder, Schüler, Studenten und Nürnberg-Pass Inhaber)

Anmeldung Da auch zum Zeitpunkt der Veranstaltung coronabedingte Beschränkungen heute noch nicht ausgeschlossen werden können und wir den Raum entsprechend vorbereiten müssen, bitten wir um Ihre Anmeldung per E-Mail auf forum@norum.de unter Nennung des kompletten Namens der teilnehmenden Person(en).

Wir werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigen und werden eine Teilnehmendenliste führen.

 

Sommer 1945: Die Schriftstellerin und Journalistin Else Dormitzer (1877-1958) kehrt nach zweijähriger Gefangenschaft in Theresienstadt in die Niederlande zurück, wohin sie 1939 mit ihrem Mann, dem Rechtsanwalt Dr. Sigmund Dormitzer aus Nürnberg geflüchtet war. Sie veröffentlichte einen Gedichtband mit zehn im Ghetto verfassten Texten und knüpfte unmittelbar nach der Befreiung an ihre rege Publikationstätigkeit der Vorkriegsjahre an.

 

In den 1920er Jahren engagierte sie sich für den "Centralverein Deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens" sowie für die "Vereinigung für das liberale Judentum in Deutschland", publizierte beliebte Kinderbücher und ging regelmäßig auf Vortragsreise. Als erste Frau wurde sie 1922 in die jüdische Gemeindevertretung ihrer Heimatstadt Nürnberg gewählt. 

Foto: © United States Holocaust Memorial Museum, Washington D.C.
Foto: © United States Holocaust Memorial Museum, Washington D.C.

Prof. Dr. Sandra Alfers zeichnet das bewegte Leben der Autorin nach und stellt erstmals deren Theresienstädter Werke vor.

 

Geboren in Oldenburg, ging sie 1993 zum Studium in die USA. Sie hat eine Germanistikprofessur an der Western Washington University in Bellingham, Washington und ist dort ebenfalls Gründungsdirektorin des "Ray Wolpow Institute for the Study of the Holocaust, Gencoide, and Crimes Against Humanity". Sie ist auch Begründerin des Studiengangs "Holocaust- und Genozidstudien".

 

Im Sommersemester 2022 ist Sandra Alfers als Gastwissenschaftlerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig.


Die Videos aus unserem Filmprojekt zum Jubiläumsjahr können nur einen kleinen Ausschnitt einer sehr vielfältigen jüdischen Kultur in unserer Stadt zeigen. Sie bieten jedoch einen sehr individuellen und persönlichen Blick auf das eigene Leben und Erleben der Beteiligten.

 

Inzwischen ist ein weiteres Video fertiggestellt und auf unserem Youtube-Kanal verfügbar:

Als Vertreter der älteren Generation lernen Sie hier den Musiker Leonid Khenkin kennen. Seit seiner Ankunft in Deutschland lebt er inzwischen schon seit über 20 Jahren in Nürnberg. Sein Video sehen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=wWUz-BAt_W4

 

Die weiteren Videos aus dieser Reihe haben Sie bereits kennen gelernt:

Ekka Moses ist Informatikerin und lebt seit über 20 Jahren mit Ihrer Familie in Nürnberg. Das Gespräch mit ihr finden Sie auf https://www.youtube.com/watch?...

 

 

Zwei Vertreter der jungen Generation sind Lisa Agarkova und David Moses. Sie sind in Nürnberg aufgewachsen. Neben vielen anderen Aktivitäten engagieren sich die beiden im Jugendzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg. Das Gespräch mit Lisa und David können Sie unter dem folgenden Link sehen: https://www.youtube.com/watch?...

 

 

Auch die Studentin Lena Prytula kennen Sie bereits: https://youtu.be/RWmf3GkiCLg

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Anschauen der entstandenen Filmbeiträge und werden Sie über weitere Videos und Veranstaltungsplanungen in gewohnter Form rechtzeitig informieren. Unseren Youtube-Kanal https://www.youtube.com/channe... können Sie gerne kostenlos abonnieren und werden dann jeweils über neue Videos informiert.

 

Ihnen allen herzlich alles Gute in dieser nicht einfachen Zeit. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit Ihnen allen!


Briefe an unsere Mitglieder: Solange die Pandemie persönliche Treffen mit unseren Mitgliedern verhinderte, versuchten wir den so wichtigen Kontakt auch brieflich zu halten:

Mitgliederbrief vom 24.03.2022

Mitgliederbrief vom 15.12.2021

Mitgliederbrief vom 09.07.2021

Mitgliederbrief vom 04.12.2020

Mitgliederbrief vom 30.04.2020


 Als kleines Trostpflaster während der Pandemie für unsere Mitglieder und Freunde sind hier ein paar der Zusatzveranstaltungen, die wir per Videokonferenz (Zoom) durchgeführt haben:

  • 11. Mai 2021: Vortrag der Gemeindevorsitzenden Eva Ehrlich über das liberale Judentum und die Münchner Gemeinde Beth Shalom
  • 24. Februar2021: Vortrag des Rabbiners Rabbiner Steven E. Langnas über Sitten, Bräuche und der Sinn des Purim-Festes
  • 26. Januar 2021: Vortrag des Nürnberger Historikers Dr. Alexander Schmidt zum Thema Die Steine der Synagoge – Nürnbergs jüdisches Erbe und die Erinnerungskultur in Nürnberg
  • 14. Oktober 2020: Gespräch mit dem israelisch-iranischen Musikensemble Sistanagila aus Berlin
  • 6. Juli 2020: Interview mit Dr. Ronen Steinke über sein neues Buch “Terror gegen Juden - wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt
  • 17. Juni 2020: Gespräch über "Judentum und Sport"
  • 22. Mai 2020: Vortrag über das jüdische Wochenfest "Schawuot"
  • 12. Mai 2020: Konzert mit der Berliner Gruppe "LeChaim"

Die folgenden Veranstaltungen konnten bisher nicht stattfinden. Wir wollen sie nachholen, sobald dies wieder verantwortbar ist. 

  • Unsere Jahresmitgliederversammlung (ursprünglich geplant für 17. März, wird zu einem geeigneten Termin nachgeholt, der z. Zt. leider noch nicht absehbar ist.)
  • Vortrag von Oberstaatsanwältin Martina Heimann über die Bekämpfung antisemitischer Straftaten (ursprünglich geplant für 26. März)

  • Geführte Gruppenreise nach Warschau (ursprünglich geplant für 23. -  27. April)
  • Exkursion nach Regensburg (ursprünglich geplant für 24. Mai)
  • Ausstellung "13 Führerscheine - 13 jüdische Schicksale" (ursprünglich geplant 29. Juni bis 23. Juli)

  • Lesung mit Prof. Sigrid Tschöpe-Scheffler (ursprünglich geplant für 12. November)

Die Stammtische müssen leider bis auf weiteres ausfallen.


Newsletter: Bis Februar 2021 haben wir unsere Mitglieder und Freunde regelmäßig per E-Mail über unsere Veranstaltungen informiert. Ab März 2021 informieren wir Sie (über die gleichen Verteiler) mit unserem Newsletter. Über das Kontaktformular können Sie diese Informationen gerne bei uns abonnieren. 

 

Wenn Sie mögen, können Sie hier unsere bisherigen Newsletter im Archiv noch einmal nachlesen:

Videomitschnitte unserer Veranstaltungen: Hier finden Sie Mitschnitte unserer Veranstaltungen der letzten Zeit, die leider nur online über Zoom stattfinden konnten.

Flyer "Unheilsspuren - zu antijüdischen Darstellungen an Nürnberger Altstadtkirchen": In enger Zusammenarbeit mit Pfr. Dr. Axel Töllner und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Franken ist ein achtseitiger Flyer entstanden, der in gedruckter Form auch in den erwähnten Altstadtkirchen ausgelegt werden soll. Hier finden Sie die elektronische Version des Faltblatts in deutscher oder englischer Sprache. Die gedruckte Version können Sie gerne auch bei uns bekommen oder im Rahmen einer weiteren Führung.

Hinweis: Hier finden Sie unsere bisherigen Flyer mit allen unseren Veranstaltungen.

Hinweis: Mit der Teilnahme an unseren Veranstaltungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie gegebenenfalls auf Aufnahmen zu sehen sind, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Forums für jüdische Geschichte und Kultur e.V. verwendet werden.